BWL-Studium – ein ewiger Dauerbrenner

Ein BWL-Studium bleibt in Sachen Beliebtheit bei den deutschen Studierenden in den vordersten Rängen hängen. Neben dem BWL-Studium gibt es als krasse Alternative nur ein technisches Studium. Viele Studierende entscheiden sich auch bewusst für eine Mischung aus beiden Varianten. Ein klassisches Beispiel dafür ist der Wirtschaftsingenieur. In dieser Kategorie gibt es noch weitere Untergliederungen, die allesamt interessant sind und eine berufliche Zukunft sicherstellen können.

 

Wer sich nach einer fundierten Ausbildung sehnt, wird auch unter diesen Gesichtspunkten eine Auswahl treffen. Ein weiteres Kriterium für die Wahl des Studiums ist nicht nur die Richtung, sondern auch die Art des Studiums. Wenn Sie zum Beispiel ein BWL-Studium belegen wollen, dann ist das Fernstudium eine ernsthaft zu diskutierendem Alternativen für Sie. Besonders Menschen, die bereits im Beruf stehen oder sich im Beruf während des Studiums behaupten wollen, können davon profitieren. Mit Sicherheit gibt es auch weitere Möglichkeiten, die sich daran bemessen können. Im Zuge der zahlreichen Lockdowns während des Corona-Jahres können verschiedene Varianten sehr erfolgreich abschneiden.

Unterschied Fern-Universität versus Universität mit Präsenzunterricht

Die normalen Universitäten mussten zwangshalber auf den Video-Unterricht umsteigen. Dass die Studierenden anfangs damit ihre Probleme hatten, war nur ein Teilaspekt der gesamten Entwicklung. Diesbezüglich kann auch die berechnende Frage gestellt werden, warum sich jetzt viele der betroffenen Universitäten so stark an den Fern-Universitäten orientieren. Genau diese Variante wird jetzt diskutiert und es entsteht außerhalb jeder Konkurrenz. Das BWL Fernstudium wird daher auch immer beliebter. Man muss aber eindeutig feststellen, dass die Fern-Universitäten auf dem bestehenden Markt einen gewissen Vorteil gegenüber den normalen Universitäten haben. Dies erkennt man an unterschiedlichen Marken.

 

Sie waren bereits vor der Corona-Krise mit moderner Technik ausgestattet die einen Fernunterricht per Videoübertragung ermöglichten. Dadurch gab es auch keine verlorene Zeit durch Umstellungsprozesse wie dies bei den normalen Universitäten zu beobachten war. Die Vorteile der Fern-Universität können aus diesem Grund noch weiter unterstrichen werden. Wenn man sich die Vorteile im Vergleich zur normalen Universität mit Präsenzunterricht ansieht, dann erkennt man auch die Gründe für die aktuelle Tendenz zum Fernstudium.

Die Vorteile des Fernstudiums

Grundsätzlich hat man auf der Universität nun das erkannt, was ohnedies bereits auf der Fern-Universität Usus war. Der Unterricht ist für den Studierenden flexibel planbar. Besonders berufstätige Studierende können davon stark profitieren. Es lassen sich verschiedene Elemente des privaten und beruflichen Lebens besser koordinieren. Ein weiterer Vorteil ist der Wegfall des täglichen Pendelns. Im Schnitt verlieren Studierende dadurch zwei Stunden täglich. Es ist jene Zeit, die gewinnbringend zum Lernen des neuen Stoffs verwendet werden kann. Diese flexible Gestaltung ist aber auch gepaart mit einem näheren Bezug zu den Vortragenden. Durch die modernen Kommunikationsmittel kann leichter mit dem Vortragenden Kontakt aufgenommen werden. Diesen Vorteil erkennt man erst aus der praktischen Nutzung im Alltag.