• Kategorien

  • Archive

  • Jetzt Fan werden

    bildungsmarkt-sachsen.de auf facebook

12. Oktober 2017

Kein Job? Was tun? – Der Weg in die Selbstständigkeit

Der hart umkämpfte Arbeitsmarkt stellt heute in allen Branchen eine echte Herausforderung. Ob mit oder ohne Qualifikation, es ist nicht einfach, einen Job zu finden. Immer mehr Personen finden sich daher in der Situation, finanziell vom Staat abhängig zu sein. Wer willig ist, sich seinen eigenen Karriereweg zu bauen, der hat viele Möglichkeiten offen – eine davon ist der Aufbau einer selbstständigen Arbeit.

Selbstständig im Vertrieb

Eine beliebte Form der Selbstständigkeit ist der Vertrieb. Dafür stehen viele Optionen bereit. Leider sind nicht alle Vertriebsangebote gewinnbringend oder gar legal. Hier gilt es also, sich ausreichend zu informieren:

  • Das sogenannte Schneeballsystem ist in Deutschland illegal. Denn hier geht es in erster Linie nicht darum, Produkte zu verkaufen, sondern sie an weitere Zwischenverkäufer weiterzureichen. Der Verkauf an den Endkunden ist hier nicht das primäre Ziel.
  • Im Gegensatz dazu gib es das Multi Level Marketing. Hier wird durch das Empfehlungssystem ein Produkt sowohl an Endkunden als auch Vertriebspartner ausgegeben. Entsprechend sind die Verkäufer in der Lage, ein reales Einkommen zu erwirtschaften.
  • Die älteste Form des Verkaufs ist der Direktvertrieb. Ein hart umkämpftes Feld in allen Branchen. Wer ein echtes Verkaufstalent hat, kann jedoch ein sehr gutes Einkommen sichern. Abhängig vom Produkt und der Firma ist es aber keine Seltenheit, dass die Zahlungen mit einer Zeitverzögerung von mehreren Monaten beim Verkäufer ankommen.

Selbstständig mit Dienstleistungen

Ein weiterer Bereich, der für das selbstständige Arbeiten boomt, sind Dienstleistungen. Auch dafür finden sich ganz unterschiedliche Formen:

  • Digitale Dienstleistungen sind immer gefragter. Ob virtueller Assistent oder Datensammler, die Angebote sind vielfältig. Die größte Herausforderung ist die Kundenakquise. Auf die Branchen passende Plattformen werden Angebote ausgeschrieben, auf die man sich bewerben kann. Je mehr Erfahrung man vorweisen kann, umso besser die Chancen auf die Auftragsvergabe – ganz klar ein Bereich, in dem man sich mit der Zeit hocharbeiten kann.
  • Rasenmähen, Babysitten oder Regale anbohren, oft sind es die kleinen Aufgaben, die von Privatpersonen gerne abgegeben werden. Dafür gibt es spezielle Online-Plattformen und Apps, über die sich potenzielle Kunden finden lassen. Die Masse der kleinen Jobs kann sich schnell zu einem guten Verdienst entwickeln.

Tipp

Es lohnt sich, eine Vielzahl von Online-Diensten auszutesten, um einen oder mehrere Partner zu finden, die für die Kundenvermittlung helfen. Vor allem in den Anfängen sind diese sehr hilfreich. Die Angebote der Plattformen sind zwar selten sehr gut bezahlt, erlauben es aber einen leichten Einstieg in die Branche zu finden.

Selbstständig in kreativen Branchen

Backen, basteln, häkeln – Kunden genießen ein echtes Handwerk immer mehr. Wer ein kreatives Talent vorzuweisen hat, der kann seine Fähigkeiten zu Geld machen:

  • Online-Marktplätze, die auf handgemachte Waren spezialisiert sind, werden immer öfter angeboten. Privatpersonen bieten eine Vielzahl von Produkten an, die auf den entsprechenden Portalen im eigenen Mini-Online-Shop angeboten werden. Ob Traumfänger, Schnittmuster oder gehäckelte Untersetzer, es gibt einen Markt für jeden Bereich. Das individuelle Marketing in sozialen Netzwerken ist dafür ein wichtiges Standbein.
  • Omas Rezept für Eierlikör oder der selbst gebackene Streusel, frisch zubereitete Köstlichkeiten finden einen hohen Absatz auf Märkten und online. Für den Vertrieb von Lebensmitteln ist allerdings zu beachten, dass man eine spezielle Erlaubnis benötigt. Diese kann über das Gesundheitsamt beantragt werden.

Fazit – Man muss sich nur trauen

Wer sich in der Situation befindet, arbeitslos zu sein, der sollte darüber nachdenken, den Weg in die Selbstständigkeit zu finden. Es gibt eine Vielzahl von Bereichen, die einen leichten Einstieg ermöglichen, der kein oder nur sehr wenig Eigenkapital benötigt. Entsprechend gering ist das Verlustrisiko. Da sich in der Regel recht schnell absehen lässt, ob der gewählte Berufszweig sich als individueller Karriereweg eignet, hat man kaum etwas zu verlieren. Es benötigt lediglich ein wenig Mut und ausreichend Motivation, um eine rosige Zukunft für das Berufsleben aufzubauen.

Geschrieben von: Heidi (extern)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtigungen erhalten zu
wpDiscuz