Neuer Mindestlohn in der Weiterbildungsbranche

Ab dem 1. August 2012 gelten für die rund 30.000 Beschäftigten in der Aus- und Weiterbildungsbranche neue Lohnuntergrenzen. In Westdeutschland und Berlin liegt der neue Mindestlohn bei 12,60 Euro – für Beschäftigte im Osten Deutschlands liegt er jedoch niedriger.

Der Mindestlohn für die Beschäftigten in der Aus- und Weiterbildung liegt in Ostdeutschland ab dem 1. August 2012 bei 11,25 Euro, dies legte die Bundesregierung im Juli fest. Damit liegt die ostdeutsche Lohnuntergrenze 1,35 Euro niedriger als bei den Kollegen im Westen Deutschlands. Zudem wurde für alle ein Urlaubsanspruch von 26 Arbeitstagen bei einer Fünf-Tage-Woche festgeschrieben.

Pressemitteilung der Bundesregierung zum Mindestlohn in der Aus- und Weiterbildung

Diskutieren Sie mit! Was denken Sie über die neuen Mindestlöhne?