• Kategorien

  • Archive

  • Jetzt Fan werden

    bildungsmarkt-sachsen.de auf facebook

6. März 2014

Existenzgründung in Sachsen

Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine neue berufliche Existenz in Sachen zu gründen und nunmehr selbstständig für das berufliche Fortkommen verantwortlich sein wird, sollte sich bereits vorab mit den notwenigen Informationen und dem erforderlichen Hintergrundwissen versorgen.

Neben einer gehörigen Portion Mut zählen auch weitere Faktoren wie beispielsweise Eigenkapital oder auch die Auswahl der geeigneten Form der Selbstständigkeit zu den wesentlichen Kriterien, die man bei den Planungen zu berücksichtigen hat.
team-115887_640_2

Eine dieser Möglichkeit könnte die Gründung einer GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) sein. Nach den gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland handelt es sich hierbei nicht um einen Zusammenschluss von natürlichen Personen, sondern vielmehr um eine so genannte juristische Person des privaten Rechts, wobei eine GmbH zu den Kapitalgesellschaften gerechnet wird. Im Gegensatz zu natürlichen Personen sind juristische Personen strafrechtlich nicht verantwortlich. Zudem ist eine persönliche Haftung ausgeschlossen. Dennoch können anderweitige Organe aus dieser GmbH, wie beispielhaft Geschäftsführer oder Vorstand sehr wohl zur Rechenschaft gezogen werden.

Wesentliche Faktoren bei der Gründung einer GmbH

Die Gründung einer GmbH ist durch eine oder auch mehrere Personen möglich. Zunächst ist in diesem Zusammenhang ein notariell beglaubigter Gesellschaftervertrag erforderlich. Aus diesem Vertrag müssen beispielsweise wesentliche Kriterien hervorgehen wie beispielhaft wann können einzelne Gesellschafter aussteigen, welche Abfindungen stehen diesen dann zu oder welche Mehrheitsverhältnisse bei Entscheidungen sind erforderlich? In diesem Zusammenhag werden wissenswerte und nützliche Informationen bei einem Besuch der Website von Lexware unter der Rubrik GmbH-Wissen vermittelt wie zum Beispiel

  • Mindest Stammkapital von 25.000 € (bei der Gründung muss die Hälfte eingelegt werden)
  • Privatvermögen bleibt unangetastet, Haftung nur auf das Vermögen der GmbH beschränkt
  • Keine irreführende Namensgebung der Gesellschaft
  • Berücksichtigung der Höhe der Kosten bei der Gründung (Notar, Gericht, etc. 600 bis 1000 €)
  • Die Gesellschaft kann mit dem Stammkapital arbeiten
  • Geschäftsanteile können an Dritte übertragen werden (Abtretungsvertrag)

Die Geschäftsführer sind im Grunde die letzte Instanz innerhalb einer GmbH und vertreten die Gesellschaft sowohl nach innen und außen. Ihre Hauptaufgabe ist eine sorgsame Buchhaltung, damit am Abschluss des Geschäftsjahres einen lückenlosen Lagebericht gegenüber den anderen Gesellschaftern verkündet werden kann. Jahresabschlüsse müssen rechtzeitig veröffentlicht werden.

Wissenswerte Informationen

Seit dem 1. November 2008 wurde in Bezug auf die Gründung einer GmbH eine Gesetzesnovelle verabschiedet und als Existenzgründer freundliche Variante bezüglich der herkömmlichen GmbH eingeführt. Die so genannte Unternehmensgesellschaft (Abkürzung UG) wird im Grunde auf der gleichen Basis wie eine klassische GmbH gegründet, wobei hier allerdings ein erheblich geringeres Startkapital erforderlich ist. Eine UG kann bereits mit einem Euro gegründet werden, sofern die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Geschrieben von: Heidi (extern)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtigungen erhalten zu
wpDiscuz