• Kategorien

  • Archive

  • Jetzt Fan werden

    bildungsmarkt-sachsen.de auf facebook

Hinweis

18. Juli 2013

Der Minijob Hamburg bietet viele Möglichkeiten

Um in Hamburg einen Job zu bekommen, muss man schon genau suchen. Es ist sehr schwierig, in der Hafenstadt Arbeit zu finden, da es so viele Menschen in die Stadt gezogen hat, dass es viel mehr Einwohner gibt, als freie Arbeitsstellen. Dennoch gibt es einen Markt, der noch viele Möglichkeiten bietet: Den Minijob Hamburg. Hierbei handelt es sich nicht um einen normalen Job, bei dem man 30 bis 40 Stunden in der Woche im Büro ist, sondern vielmehr um eine Tätigkeit, die man nebenbei erledigt. Dafür ist der Verdienst natürlich geringer, allerdings hat man auch viel weniger Aufwand und ist mit der Zeiteinteilung flexibler.

Der Minijob Hamburg in der Kneipe

Ein typisches Beispiel für den Minijob Hamburg ist das Arbeiten als Kellner oder Barmann in einer Kneipe oder einem Restaurant. In Hamburg gibt es nicht nur die Reeperbahn, sondern auch das Schanzenviertel und die vielen Straßen drum herum, wo es eine Menge Pubs und ähnliche Etablissements gibt. Dort findet man einfach einen Minijob Hamburg, vor allem dann, wenn man schon Kellnererfahrung hat. Wenn man noch keine Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln konnte, sollte man vielleicht erst einmal um einen Minijob Hamburg in einem Café nachfragen, oder aber in einer Kneipe, die nicht so bekannt ist, weil man dann nicht überfordert ist. Ansonsten kann die anfängliche Euphorie des Minijob Hamburg auch schnell in Niedergeschlagenheit umschlagen.

 

Auf dem Fischmarkt in Hamburg

In Hamburg ist der Fischmarkt eine regelrechte Attraktion. Jahr für Jahr kommen tausende Touristen in die Stadt, um auf diesen Markt zu gehen. Er bietet eine ideale Möglichkeit, um sich einen Minijob Hamburg zu suchen. Man kann zum Beispiel an einem der Stände Verkäufer werden, oder sich darum kümmern, dass immer frische Ware da ist. Aber auch andere Möglichkeiten des Minijob Hamburg bieten sich aufgrund der großen Zahl der Touristen, die es in dieser Stadt gibt. Viele kennen die Stadt noch gar nicht und würden sich darüber freuen, wenn ein Ortsansässiger sich ihrer annehmen würde. Hier bietet sich die Option, selbstständig einen Minijob Hamburg zu übernehmen.

 

Typisch Hamburg – im Erotikgeschäft

Einen Minijob Hamburg kann man auch in einem der vielen Erotikgeschäfte finden, die es überall um die Reeperbahn verteilt gibt. Man muss dazu allerdings offen genug sein, um mit den Kunden über allmögliche Dinge zu sprechen und sie beraten zu können. Dies ist nicht jedermanns Sache.

 

Fazit:

Egal, ob am Fischmarkt oder auf der Reeperbahn, mit Touristen in der Stadt oder in der Kneipe, Hamburg bietet viele Möglichkeiten, um zu arbeiten. Allerdings handelt es sich dabei häufig um einen Minijob Hamburg und nicht um einen Vollzeitjob.

 

Geschrieben von: Heidi (extern)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtigungen erhalten zu
wpDiscuz