• Kategorien

  • Archive

  • Jetzt Fan werden

    bildungsmarkt-sachsen.de auf facebook

Hinweis

18. Juni 2012

Mehr Geld fürs Studium

Wer studiert, kämpft häufig mit finanziellen Sorgen und Nöten. Da wird jeder Cent dreimal herumgedreht und wer überhaupt BAföG bekommt, weiß, dass auch das meist nicht ausreicht. Die von den meisten Studenten genutzte Alternative ist bisher das Jobben neben der Uni. Um allerdings nur einigermaßen um die Runden zu kommen, muss man häufig für wenig Geld viel arbeiten, was wiederum heißt, dass deutlich weniger Zeit fürs Studium bleibt. Das missfällt den Profs, verlängert das Studium, ist anstrengend und unterm Strich kann es nicht die Lösung sein. Aber das lässt sich ändern!

Pfiffige Ideen, um Geld zu sparen

Es gibt unter http://www.tagesgeld.org/studenten-finanztipps einige wichtige Finanztipps für Studenten, die nicht nur die Situation im Studium verbessern, sondern auch gleich noch danach. So kann man die Kosten für das Studium oder eine andere kostenpflichtige Erstausbildung später als einkommensmindernd bei der Steuer absetzen. Wer Studiengebühren, Kosten für Nachhilfe, Büromaterial oder Fahrten zur Uni mit den entsprechenden Belegen beim zuständigen Finanzamt als Verlust vormerken lässt, dem wird diese Summe später vom zu versteuernden Einkommen abgezogen. So hat es der Bundesgerichtshof in einem aktuellen Urteil entschieden. Aber man kann auch schon im Studium sparen: Jeder Student hat einen Studentenausweis und da lohnt es sich allemal, Rabatte bei Theater- oder Kinobesuchen zu nutzen. Wer einen internationalen Studentenausweis (kurz ISIC) besitzt, kann nicht nur in Deutschland von vielen Ermäßigungen für Studenten profitieren.

Tagesgeldkonten oder wie mache ich mehr aus meinem Geld

Es lohnt sich beispielsweise auch, selbst geringe Gelder in Tagesgeldkonten anzulegen: Hier bekommt man im Vergleich nach wie vor gute Zinsen und manche Banken locken sogar mit einer einmaligen Bonuszahlung bei Vertragsabschluss. Der Vorteil von Tagesgeldkonten ist auch der, dass es mittlerweile eine Einlagensicherung bei europäischen Banken bis zu 100.000€ gibt. Das heißt, selbst wenn die Bank in Insolvenz geht, bekommen Sie zu einhundert Prozent Ihr angelegtes Geld bis zu diesem Betrag ausgezahlt. Tagesgelder bei Banken in Deutschland sind überdies zusätzlich durch den Einlagensicherungsfonds in praktisch unbegrenzter Höhe geschützt.
Das sind nur einige der Möglichkeiten, um als Student Geld zu sparen oder zu vermehren. Wussten Sie, dass es für BAföG-Empfänger eine GEZ-Befreiung gibt, dass man Wohngeld beantragen und Kindergeld weiter beziehen kann? Es lohnt sich, einmal genau zu recherchieren, denn es gibt wirklich einige Möglichkeiten, um das Studium wenigstens um einige finanzielle Sorgen zu erleichtern!

Geschrieben von: Heidi (extern)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtigungen erhalten zu
wpDiscuz